Schnuller und Schlaf: Solltest Du den Schnuller entwöhnen?

Mit oder ohne Schnuller? Eine der ersten Entscheidungen, die man als Eltern treffen muss. Und eine, die sich sehr wohl auf den Schlaf eures Babys auswirken kann. In einem früheren Beitrag habe ich bereits den Schnuller als mögliche, negative Schlafassoziation erwähnt. Sind Schnuller grundsätzlich schlecht? Darf mein Baby doch einen Schnuller benutzen? Und wenn ja, wann muss er wieder abgewöhnt werden??

Zunächst einmal gilt zu bedenken, dass Schnuller (wie andere Schlafhilfen auch) nicht von Natur aus gut oder schlecht sind und dass ihre Nützlichkeit oder Problematik von vielen Faktoren abhängt. Heute möchte ich über ein paar Dinge sprechen, die man bei der Verwendung eines Schnullers beachten sollte. 

schnuller und schlaf

Vor- und Nachteile der Verwendung von Schnuller

Wenn du stillen möchtest, ist zu empfehlen, in den ersten 4 Wochen keinen Schnuller zu verwenden, damit dein Baby einen guten und für dich schmerzfreien Halt beim Saugen an der Brust entwickeln kann. Du solltest mit der Einführung des Schnullers so lange warten, bis sich das Stillen gut eingespielt hat (auch wenn es länger als 4 Wochen dauern sollte).

Gibt es Stillprobleme, ist es zunächst besser den Schnuller beiseite zu legen, bis das Stillen wieder problemlos funktioniert. 

Andererseits kann ein Schnuller schwierige Situationen entschärfen in denen sich ein Baby normalerweise nur an der Brust beruhigt aber Mama (und ihre Brüste!) erschöpft ist. (Hier ist es aber wichtig zu hinterfragen, welche Ursache hinter dem Weinen stecken könnte, wie z.B. Übermüdung)

Einige Studien haben gezeigt, dass die Verwendung von Schnullern das SIDS-Risiko verringern kann, weshalb die AAP empfiehlt, deinem Neugeborenen einen Schnuller anzubieten. Auch Babys, die unter Reflux (oder verstecktem Reflux) leiden, können durch die Verwendung eines Schnullers eine Linderung ihrer Symptomatik erfahren. Das Saugen regt die Speichelproduktion im Mund an, das Schlucken dieses Speichels trägt dazu bei, dass die Milch im Magen bleibt, und unterstützt die Verdauung. Außerdem kann es deinem Baby helfen, sich zu beruhigen und einzuschlafen, da das Liegen auf dem Rücken den Reflux verstärken und mehr Beschwerden verursachen kann.

Beeinträchtigt die Verwendung eines Schnullers den Schlaf meines Babys?

Schnuller können aber zwischen 3-9 Monaten zu Schnappatmung und häufigem nächtlichen Aufwachen führen, da Babys noch nicht in der Lage sind, ihre Einschlafhilfe – den Schnuller – zwischen den Schlafzyklen selbständig zu finden und sich in den Mund zu stecken. Dies gilt vor allem nach der gefürchteten 4-Monats-Schlafregression, während der Babys beginnen, in der Nacht häufiger leichte Schlafphasen zu durchlaufen. Diese “Regression” markiert eine dauerhafte Veränderung in der Art und Weise, wie sich die Schlafzyklen eines Babys zusammensetzen. Die meisten Babys sind aber erst im Alter von etwa 8 Monaten motorisch dazu in der Lage, den Schnuller eigenständig zu finden und sich wieder in den Mund zu stecken.  Der Schnuller wird also dann oft zu einer lästigen Schlafassoziation, wenn ein Elternteil nach jedem Schlafzyklus (normalerweise alle 1-3 Stunden in der Nacht!!) zu seinem Kind geht um ihm wieder den Schnuller zu reichen. Deshalb ist es sinnvoll sich vorab zu überlegen, ob und wie lange du deinem Baby den Schnuller geben willst- vor allem dann, wenn kein direkter Bedarf besteht oder dein Baby ihn zunächst nicht akzeptiert.

Wann sollte der Schnuller abgewöhnt werden?

Im Allgemeinen empfehlen wir tatsächlich, den Schnuller im Alter von 4 Monaten abzugewöhnen. Vor allem dann, wenn du diesen ohnehin nicht langfristig verwenden willst oder aber nicht mehrmals in der Nacht zu deinem Kind gehen möchtest, um ihm den Schnuller zu reichen. Es mag sich wie ein großer Schritt anfühlen aber in der Tat ist es einfacher, den Schnuller komplett zu entwöhnen, bevor dein Kind ab einem Alter von ungefähr 6 Monaten zunehmend eine emotionale Bindung zum Schuller aufzubauen beginnt. 

Einige Eltern entscheiden sich dafür, den Schnuller zu entfernen, bevor die 4-Monats-Schlafregression einsetzt, andere warten ab und sehen, wie sich die Regression auf den Schlaf ihres Babys auswirkt und entscheiden dann. Die Geschichte, wie ich meine Tochter mit 3,5 Monaten vom Schnuller entwöhnt habe, kannst du hier nachlesen. Und ja, selbst ein Schlafcoach steht vor solchen Problemen!!! 

Wie entwöhnt man den Schnuller?

Hier sind einige kurze Tipps, wie du den Schnuller in verschiedenen Altersstufen entwöhnen kannst: 

  • Wenn dein Kind zwischen 3 und 9 Monaten alt ist und den Schnuller nicht selbständig finden und sich in den Mund stecken kann, solltest du ihn sowohl für den Mittagsschlaf als auch für den Nachtschlaf von jetzt auf gleich entfernen. Auf diese Weise wird dein Kind nicht verwirrt und auch wenn zunächst einige Tränen fließen – nach ein paar Tagen ist der Schnuller in der Regel vergessen. 
  • Bei älteren Babys, die den Schnuller selbständig finden und ersetzen können, besteht keine dringende Notwendigkeit, den Schnuller abzugewöhnen, es sei denn, du befürchtest eine negative Auswirkung auf Sprach-, Zahn- oder Kieferentwicklung. Das Wichtigste in diesem Alter ist, dass du dein Kind den Schnuller selbst suchen und finden lässt, da es sonst auch Hilfe verlangen könnte um den Schnuller zu erhalten, obwohl es körperlich bereits dazu in der Lage ist. 
  • Die meisten Experten sind sich einig, dass für eine gesunde Sprach- und Kieferentwicklung der Schnuller und die Flasche im Alter von 2-2,5 Jahren abgewöhnt werden sollten. Wenn dein Kind bis zu diesem Zeitpunkt einen Schnuller hatte, wird es mit Sicherheit eine tief verwurzelte emotionale Bindung zu diesem aufgebaut haben. Beziehe dein Kind in diese Entscheidung mit ein, sprich mit ihm und legt dann gemeinsam einen Termin fest, an dem der Schnuller dann komplett abgegeben wird. Gib deinem Kind ein paar Optionen, was es mit dem Schnuller machen darf. Dabei haben wir schon alle möglichen Ideen kennen gelernt, vom Abschneiden des Schnullerendes mit einer Schere über das Verschenken an das neue Baby eines Freundes bis hin zum Binden an einen Heliumballon, um ihn wegfliegen zu lassen. Den Schnuller durch eine neue “große Kinderdecke” oder ein spezielles Stofftier zu ersetzen, kann helfen, den Übergang zu erleichtern und diesen großen Meilenstein zu feiern. Mache dich in den ersten Tagen auch auf einige Tränen und Frustration gefasst – wahrscheinlich werden ein paar zusätzliche Streicheleinheiten und Trost notwendig sein! 

Bist du noch unsicher, wann, wie oder ob du dein Kleines vom Schnuller entwöhnen sollst? Buche noch heute dein Erstgespräch mit uns!

MÖCHTEST DU DEN SCHLAF DEINES KINDES VERBESSERN, ABER WEISST NICHT WIE?

Erhalte Zugang zu unserer Videobibliothek mit diesen kostenlosen Webinaren:

"10 HÄUFIGSTEN MYTHEN ÜBER BABYSCHLAF"

"EINFACHE NICKERCHENÜBERGÄNGE: WIE MAN TAGESROUTINEN ÄNDERT, OHNE DABEI SCHLAF ZU VERLIEREN" 

sowie eine Einladung zu allen kommenden Veranstaltungen.

Du bist angemeldet! Kucke in Dein Email Briefkasten für alle infos.